„Was geht wo?“ SPD und Grüne für besseren Überblick über Veranstaltungsräume in Geesthacht!

Die Initiatorinnen des Antrag (v.l.): Renate Lefeldt (GRÜNE) und Christine Backs (SPD)

Wo kann ich was veranstalten? Diese Frage ist nicht nur zu Corona-Zeiten aktuell. Auch vorher schon interessierte viele Veranstalter, welche Räume in Geesthacht für welche Veranstaltung geeignet sind. Und was man tun muss, um sie nutzen zu können.

„Ob Vereine, Initiativen, Einzelkünstler oder auch Parteien – jeder sucht regelmäßig oder auch mal für einzelne Veranstaltungen geeignete Räume. Und nicht jeder hat den Überblick, welche Räumlichkeiten es gibt. Und welche Ausstattung sie haben und wie man sie buchen kann. Deshalb bitten wir die Verwaltung, eine entsprechende Übersicht zu erstellen und übers Internet zu veröffentlichen.“ erläutern die beiden Antragstellerinnen Renate Lefeldt (GRÜNE) und Christine Backs (SPD) den Hintergrund für den gemeinsamen Antrag von SPD und GRÜNEN.

Wunsch ist es, auch die Räume von privaten Anbietern einzubeziehen, wie z.B. kirchliche Räume oder Vereinshäuser von Sportvereinen.  SPD und GRÜNE hoffen da auf die Unterstützung für ein solches „Raumkataster“.

Geesthacht hat nämlich einiges zu bieten an Veranstaltungsräumen. Und das sollte sichtbar werden. Erst jüngst hatte z.B. die ELIM-Gemeinde angekündigt, ihren demnächst fertigen neuen Veranstaltungsraum in der Oberstadt auch anderen Vereinen oder Privatleuten anzubieten. Und wer weiß schon, wie und wann er die wunderbare Buntenskamp-Turnhalle nutzen kann.

 „Man hat bei Planungen manchmal auch überhaupt nicht alle Möglichkeiten im Blick. Und man weiß auch nicht immer, was man wo an Ausstattung dazu bekommt oder mitbringen muss.“ kann die Kulturschaffende Renate Lefeldt aus eigener Anschauung berichten.

Deshalb haben SPD und GRÜNE gemeinsam den Antrag für ein „Kulturraumkataster“ entwickelt.

„Nur der Name Kulturraumkataster gefällt uns noch nicht. Vielleicht hat ein Bürger oder eine Bürgerin eine kreative sprechende Idee, wie die neue Übersicht heißen kann.“ merkt Christine Backs, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Kulturausschuss an. Anregungen nimmt die SPD gerne entgegen unter christine.backs@politik.geesthacht.de